Ausschreibung

1. Wettbewerb

Internationale Österreichische Alpenfahrt, gemäß den Sportbestimmungen
der OSK/FIA und/oder FIM, besonders in Übereinstimmung mit den Richtlinien
für Gleichmäßigkeitsbewerbe. Die vorgegebenen Fahrschnitte übersteigen zu keinem
Zeitpunkt der Veranstaltung die 50 km/h-Grenze.

2. Fahrtroute

Die Strecke führt durch Österreich, Italien und Slowenien auf befestigten Straßen
(max. 2% Schotter). Reisepass oder Personalausweis mitnehmen.
Sie teilt sich in drei Tages-Etappen. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 700 Kilometer.
Start- und Zielort ist täglich Bad Kleinkirchheim.

3. Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die im Besitz eines gültigen Führerscheins sind.

4. Fahrzeuge

Teilnahmeberechtigt sind historische Automobile bis inklusive Baujahr 1986.
Die Fahrzeuge müssen zum Straßenverkehr zugelassen sein.

Die Startnummernvergabe erfolgt ausschließlich nach Epochen aufsteigend.
Innerhalb der Epochen ist der Zeitpunkt der Einzahlung des Nenngeldes ausschlaggebend.
Ausnahme sind die, vom Veranstalter gesetzten Startnummern 1 – 20 und Sponsor- bzw. Partnerfahrzeuge.

5. Klassen / Epochen

A-D: bis 31. 12. 1945 (Epoche I)
E: vom 1. 1. 1946 bis 31. 12. 1960 (Epoche II)
F: vom 1. 1. 1961 bis 31. 12. 1970 (Epoche III)
G: vom 1. 1. 1971 bis 31. 12. 1987 (Epoche IV)

6. Abnahme

Administrative und technische Abnahmen finden im Start- und Zielgelände bei der Talstation Kaiserburgbahn statt.

Bei der administrativen Abnahme erhält jeder Teilnehmer die offiziellen Rallyekleber, Startnummern und Infos der Fahrtleitung.
Nach Anbringung aller offiziellen Veranstaltungs-Kleber (verpflichtend) findet die technische Abnahme des Fahrzeuges statt.
Kontrolliert wird der technische Zustand und der Einbau von technischen Geräten gemäß Punkt 12 der Ausschreibung.

Die Fahrerbesprechung findet im Zelt der technischen Abnahme statt. Die Teilnahme ist verpflichtend.
Die Fahrzeuge müssen in dieser Zeit am vorgesehenen Platz im Start-/Zielgelände abgestellt sein.
Parc fermé gilt bis zum Start des jeweiligen Fahrzeuges.

7. Durchführungsbestimmungen

Der Veranstalter behält sich vor, ab dem Versand der Nennbestätigungen bis zum Ende der Veranstaltung (Zieleinfahrt) weitere Durchführungsbestimmungen an alle Teilnehmer auszugeben. Diese sind verbindlicher Teil der Veranstaltung und Wertung. Der Erhalt von Durchführungsbestimmungen ab der administrativen Abnahme muss vom Fahrer mit Unterschrift bestätigt werden. Im Internet veröffentlichte Daten sind nicht verbindlich! Die Ausgabe von Sonderprüfungsergebnissen kann an Pausenorten der Tagesetappen erfolgen.

8. Start

Der Startplatz befindet sich in Bad Kleinkirchheim bei der Talstation Kaiserburgbahn. In diesem Bereich sind auch ausreichend Parkplätze für Begleitfahrzeuge und Pkw-Anhänger vorhanden. Der Start erfolgt im Minutenabstand in der Reihenfolge der Startnummern.

9. Wertung

Mit der offiziellen Startkarte erhält jeder Teilnehmer seine verbindlichen Etappen-Fahrtzeiten. Der Verlust der Startkarten (je eine pro Tag) führt zum Wertungsausschluss. Auf den Sonderprüfungen werden Fahrtschnitte bis maximal 50 km/h vorgegeben. Auf der vorgegebenen Strecke gibt es Zeitkontrollen (ZK), Passierkontrollen (PK), geheime Passierkontrollen und Geschwindigkeits-Kontrollen (SC).

Für das Auslassen einer ZK, PK oder GPK gibt es Strafpunkte lt. Reglement. Die Kennzeichnung der bekannten Kontrollstellen entspricht den internationalen Bestimmungen. Auf den Etappen werden Sonderprüfungen auf Gleichmäßigkeit (Fenster auf/zu) und Timing-Prüfungen durchgeführt. Die verbindlichen Bestimmungen zu diesen Sonderprüfungen sind in den Durchführungsbestimmungen, welche „tagesgültig“ ausgegeben werden, ausgeführt.

10. Referenz-Strecke

Der Veranstalter bietet allen Teilnehmern zur präzisen Abgleichung der Wegstreckenzähler in ihren Fahrzeugen eine Referenz-Strecke im Raum Bad Kleinkirchheim an.

11. Fahrregeln

Die  Straßenverkehrsordnung der jeweiligen Länder sind einzuhalten. Verstöße können mit Strafpunkten belegt werden bzw. zum Ausschluss aus der Wertung führen.

12. Wettbewerbsbestimmungen

Bezüglich der Verwendung von Uhren, Wegstreckenzähler und sonstiger Hilfsmittel während der Veranstaltung gelten folgende Bestimmungen:

12.1. Es sind ausschließlich Wegstreckenzähler, deren Antrieb mechanisch oder elektromechanisch direkt von der Tachometerwelle erfolgt, zugelassen (z.B. HALDA-Tripmaster / -Twinmaster / -Speedpilot, BelmogTwin, GTIrallyetwin, Retrotrip und ähnliche Geräte mit mechanischem Zählwerk).

12.2. Nicht zugelassen sind rein elektronische Geräte mit LED- oder LCD-Anzeige in jeglicher Form. Verboten sind auch alle Wegstreckenzähler, die ihren Input von elektronischen Sensoren beziehen, die auf Rädern, Wellen, Getriebe oder Differenzial montiert sind, und programmierbare Geräte. Darunter fallen auch Fahrrad-Computer mit berührungslosen Sensoren. Auch die Verwendung von Messrädern ist verboten.

12.3. Verboten sind elektronische Schnitttabellen bzw. Schnitt-Computer, programmierbare Tripmaster oder Durchschnittsgeschwindigkeitsmesser wie Typ SW-01, weiters Laptops/Notebooks, Palmtops, Communicators, GPS und GPS-basierende Navigationsgeräte.

12.4. Erlaubt ist die Verwendung von gedruckten Schnitttabellen und alle Arten von Uhren-/Stoppuhren (auch mit Count-Down-Funktion) mit Analoganzeige, soweit diese nur eine Zeitanzeige oder Weckerfunktion, aber keine Rechenfunktion für Entfernungen besitzen.
Der Veranstalter behält sich vor, bei der technischen Abnahme und stichprobenweise während der Veranstaltung die Einhaltung dieser Bestimmung zu überprüfen. Verstöße gegen diese Bestimmung werden lt. Strafpunkte-Tabelle geahndet.

Fahrer und Beifahrer können die Plätze tauschen, ein Austauschen des Fahrers oder Beifahrers oder ein Fahrzeugwechsel ist nur mit Erlaubnis der Fahrtleitung möglich.

Teams, die aus der Wertung genommen wurden, ist eine weitere Teilnahme an der Veranstaltung nur in Abstimmung mit der Fahrtleitung gestattet (Ersatzstartnummer).

Gegen die im Roadbook vorgegebene Kilometrierung und die Zeitnahme ist kein Einspruch möglich. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

13. Klassements/Preise

Das Ergebnis wird durch Addition der Punkte aus den Etappen und den gemessenen Abweichungen in den Sonderprüfungen ermittelt. Klassements werden gesamt und in den FIVA-Klassen erstellt. Bei weniger als 5 Fahrzeugen in einer Klasse erfolgt die Wertung in der nächst höheren Klasse.

13.1. Preise

Gesamtwertung  (1.-3. Platz)
Medaille (bei Zielankunft)
Klassenwertung  (A-D, E, F, G jeweils 1.-3. Platz)
Tageswertung (jeweils 1. Platz, Gesamtwertung)
Teamwertung (1. Platz) max. 4 Fahrzeuge = 1 Team | ab 5 genannten Teams
Timing-Prüfungen (Sachpreise, jeweils 1. Platz)

14. Nennung

Mit Nennformular per Post oder per e-Mail (alpenfahrt@aon.at) an das Büro der Alpenfahrt oder unter www.alpenfahrt.com.
Bitte im eigenen Interesse die entsprechenden Abschnitte im Nennformular ausfüllen und ein digitales Foto (min. 200dpi) mitsenden.

14.1: Nenngeld

Das Nenngeld für die Alpenfahrt 2018 beträgt
pro Fahrzeug (inkl. 2 Personen) Euro 1.492,– (inkl. MWSt.)
und wird mit Abgabe der Nennung fällig.
Frühbucherbonus bis 28.2.2018 = 100,00 Euro

Nenngeld-Einzahlung bitte (nach erfolgter Rechnungslegung) auf das Konto der Reise&Freizeit Verlags-GmbH (Alpenfahrt) bei der
Raiffeisenbank Radenthein – Bad Kleinkirchheim IBAN: AT33 3945 7000 0012 8074 | BIC: RZKTAT2K457

Nennungen können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Nenngeld ist Reuegeld. Die Rückzahlung erfolgt nur im Falle der Ablehnung der Nennung oder der Absage der Veranstaltung. Bei Absage wegen höherer Gewalt (z.B. Naturkatastrophe) wird ein Drittel des Nenngeldes zur Abdeckung der Organisationskosten zurückbehalten. Nennungen per E-Mail gelten als unterschrieben und mit Bezahlung des Nenngeldes als rechtskräftig.

14.2: Stornobedingungen

Bei Stornierung durch den Teilnehmer wird
a)    bis 30. Juni ein Betrag in Höhe von Euro 1.200,– bzw.
b)    bis 31. August ein Betrag in Höhe von Euro 800,– rückerstattet.
c)    Ab 1. September erfolgt weder eine  Rückzahlung noch kann ein Teilbetrag auf die Folgejahre gutgeschrieben werden.

15. Leistungen des Veranstalters

- Durchführung und Organisation der Rallye, Zeitnahme, Vermessung
- Startnummern, Rallyekleber, Roadbook
- Pannenhilfe durch ÖAMTC
- Schlusswagen [Bacher Reisen]
- Pokale bzw. Alpenfahrt-Trophäen vom heimischen Künstler Egon Gruber
- Sachpreise für SP-Timing-Sonderwertungen
- Gastgeschenk / Fahrzeug
- Begrüßungs-Dinner (Do) inkl. Tischgetränke
- Siegerehrung (Sa) inkl. Dinner und Tischgetränke
- Bordverpflegung (Obst / Mineralwasser) am Start des jeweiligen Tages
- Verpflegung auf den Etappen (mind. 1x/Tag)
- mautfreies Befahren von Panoramastraßen am Veranstaltungstag lt. Roadbook
- nächtliche Bewachung des Start-/Zielgeländes
- Alpenfahrt-Jacke für Fahrer und Beifahrer
- Alpenfahrt-Sporttasche pro Fahrzeug

16. Allgemeines

Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen und dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden. Die Teilnehmer erklären mit Abgabe der Nennung den Verzicht auf Ansprüche jeder Art gegenüber dem Veranstalter und allen mit der Veranstaltung in Verbindung stehen Behörden, Organisationen und Einzelpersonen, einschließlich Schäden, die aus der Benützung der Wettbewerbstrecke oder durch diese entstehen. Sie stimmen zu, dass Fotos und Filmaufnahmen zu Publikationszwecken genutzt werden und geben dem Veranstalter die Berechtigung, das Fahrzeug bei Bedarf auf ausgewählten Etappen mit Onboard-Kameras auszustatten.

17. Hotels / Unterkünfte

Für Zimmerreservierungen wenden Sie sich bitte an das Tourismusbüro Bad Kleinkirchheim
Tel. +43 4240 8212, info@badkleinkirchheim.at. Eine Auswahl von Beherbergungsbetrieben welche die Alpenfahrt unterstützen finden Sie auch in der Rubrik “Unterkünfte”.

Noch Fragen?
Bitte wenden Sie sich an:

Alpenfahrt Classic Rallye
Walter Schuschnig
Untertscherner Weg 12
9546 Bad Kleinkirchheim
Tel.: +43 4240 20451
e-mail: alpenfahrt@aon.at